HLZ Ahlener SG verstärkt sich mit Sebastian Damm


Das HLZ Ahlener SG wappnet sich für die neue Saison. Jetzt hat der Handball-Drittligist einen Profi aus der Bundesliga verpflichtet.

Erstliga-Erfahrung bringt Neuzugang Sebastian Damm mit zur ASG. Foto: HLZ

Den Verantwortlichen des Handball-Drittligisten HLZ Ahlener SG ist eine verheißungsvolle Verpflichtung gelungen. Mit Sebastian Damm vom Bergischen HC wechselt nicht nur ein erst- und zweitligaerprobter Profi an die Werse, sondern gleichzeitig auch der ältere Bruder von Kreisläufer Julian Damm. Die Familienzusammenführung ist dabei auch sportlich eine spannende Geschichte.

Der 26-jährige Damm spielte in den vergangenen acht Jahren in der Bundesliga. Seine Profi-Karriere startete beim TSV Bayer Dormagen, 2016 wechselte er zum VfL Lübeck-Schwartau, bevor ihn 2019 der Ruf aus dem Oberhaus, vom Bergischen HC, ereilte. Hier spielte Damm drei Spielzeiten auf Linksaußen sowie im Rückraum.

Vertrag bis 2024

Ab der kommenden Spielzeit geht Damm nun gemeinsam mit seinem Bruder Julian für das HLZ in der Dritten Liga auf Punktejagd. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Sebastian einen erfahren und gleichzeitig sehr sympathischen Spieler für uns gewinnen konnten“, sagt Team-Manager Jan Anton über die Neuverpflichtung. Damm hat einen Zweijahresvertrag bis 2024 in Ahlen unterschrieben.

Damm absolvierte in acht Profi-Spielzeiten 241 Spiele in der ersten und zweiten Liga, sowie im DHB-Pokal und warf mehr als 500 Tore. Nun zieht es ihn aus unterschiedlichen Gründen an die Werse.

„Potenzial hat mich überzeugt“

„Ich habe die Saison meines Bruders und die Entwicklung der Mannschaft sehr genau verfolgt und viele Spiele gesehen. Natürlich ist der Schritt aus der ersten in die dritte Liga groß, aber die professionellen Rahmenbedingungen in Ahlen und das große Potenzial des Teams haben mich letztendlich überzeugt“, erklärt Damm.

Zukünftig will der gebürtige Hesse seinen Fokus neben dem Handball mehr auf sein Studium legen. „Das ist in der ersten Liga so gut wie unmöglich“, so der 26-Jährige, der sich darüber hinaus natürlich besonders freut, zukünftig mit seinem jüngeren Bruder auf Punktejagd zu gehen.

„Er wird uns weiterhelfen“

„Sebastian ist ein intelligenter Deckungsspieler, umschaltstark im Gegenstoß, torgefährlich und variabel auf verschiedenen Positionen einsetzbar. Er wird uns mit seinem Spielstil und seiner Erfahrung in vielen Bereichen weiterhelfen,“ freut sich Frederik Neuhaus bereits auf den zweiten Damm in seinem Team.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.