Kreispokal: Böse Überraschung für Beckum und Neubeckum


Böse Überraschungen haben die Beckumer SV und der SV Neubeckum am Donnerstagabend erlebt. Beide sind aus dem Pokal geflogen.

Dagegengehalten: Die Spielvereinigung Oelde mit Jonas Brockhinke (links) zwang die Beckumer SV mit Don Niketta in die Knie. Foto: Wegener

Kreis Warendorf (yam) - Mit dem 3:1 gegen den Bezirksligisten SV Neubeckum gelang dem A-Liga-Spitzenreiter ASK Ahlen ein Pokal-Coup. Zu Beginn der zweiten Hälfte war Neubeckum spielbestimmend und hatte große Chancen zur Führung. „Das Spiel wäre anders gelaufen, wenn wir da das Tor machen“, so SVN-Trainer Ole Pfeiffer. Nach einem eigenen Freistoß wurde Neubeckum ausgekontert, Erkan Baslarli traf zum 1:0 (77.).

In der 89. Minute erhöhte Alihan Birinci auf 2:0. „Wir hatten noch genug Chancen, das auszugleichen“, so Pfeiffer. Der SVN kam durch Tim Popil zwar noch mal ran (90.+3), doch Baslarlis zweiter Treffer (90.+5) bedeutete die Entscheidung zugunsten des Ahlener Außenseiters.

„Blamage“ für Beckum in Oelde

Auch der Landesligist Beckum erlebte am Donnerstag mit dem 2:3 bei der Spielvereinigung Oelde eine böse Überraschung. „Das ist schon mehr als eine Blamage“, fand BSV-Trainer Robert Mainka klare Worte. Zwar ging der Gast durch Lukas Skalski in Führung, doch Nils Bollmers glich aus. Nach einem Eigentor des Oelder Torwarts Christoph Malcher ging Beckum mit einer 2:1-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang A-Ligist Oelde durch Eric Rassenhövel der erneute Ausgleich. Und in der 90. Minute schaffte Bollmers mit seinem zweiten Tor schließlich den Siegtreffer für Oelde. „Wir haben Leute im Kader, die die Qualität nicht haben. Da werden wir nun die Zügel anziehen“, so Mainka.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.