Nichts verlernt: Warendorfer SU startet mit zwei Siegen


Die Zwangspause war lang. Nun haben die Volleyballerinnen der WSU zum Saisonstart der bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist.

So kann es weitergehen: Die Volleyball-Damen der Warendorfer SU sind mit zwei Siegen in die neue Saison in der Bezirksklasse gestartet. Am Samstag ist das Team in Ostbevern gefordert.

Warendorf (gl) - Fast ein Jahr ist es nun schon her, dass die Volleyball-Damen der Warendorfer SU ein Meisterschaftsspiel bestritten haben. Verlernt haben die Spielerinnen allerdings nichts, was die zwei deutlichen Siege am ersten Spieltag bestätigten.

Die Mannschaft der WSU hat sich etwas verändert. Der Weggang von vier Spielerinnen wurde durch fünf Neuzugänge aus Westbevern, Hoetmar und dem Iran kompensiert. Zusätzlich haben sich einige erfahrene Kräfte entschieden, Warendorf noch eine weitere Saison treu zu bleiben.

Energische Angriffe

Im ersten Spiel vor heimischen Publikum ging es gegen den TSC Gievenbeck IV. Die ziemlich junge Mannschaft hatte von Beginn an Probleme mit den schnellen und harten Aufschlägen der WSU-Damen. Die energisch vorgetragenen Angriffe der Gastgeberinnen wurden meistens ohne Block ins gegnerische Feld platziert.

Bei den Aufschlägen von Gievenbeck ging Warendorf in der Regel nach einer guten Annahme gnadenlos zum Gegenangriff über. So wurden alle drei Sätze mit einem deutlichen Vorsprung gewonnen – 25:11, 25:15 und 25:7 lautete der Endstand.

Leichte Probleme im dritten Satz

Auch im zweiten Spiel gegen den SC DJK Everswinkel fuhren die Volleyballerinnnen der Warendorfer SU drei Punkte ein. Sie ließen Everswinkel in den ersten zwei Sätzen gar nicht erst ins Spiel kommen und gewannen diese mit 25:13 und 25:10. Lediglich im dritten Satz überwand Everswinkel zunächst durch ein geschicktes Spiel die Abwehr der WSU.

Nach einer Auszeit fanden die Warendorferinnen jedoch schnell wieder in die Partie und gewannen auch diesen Satz schließlich noch mit 25:16. Der nächste Spieltag findet am kommenden Samstag in Ostbevern statt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.