Offiziell: Andreas Golombek übernimmt RW Ahlen



Keine 24 Stunden nach der Trennung von Andreas Zimmermann hat RW Ahlen den neuen Trainer präsentiert: Andreas Golombek.

Die Tinte ist trochen: Ahlens Vorsitzender Dietmar Kupfernagel (l.) mit dem neuen Trainer Andreas Golombek. Foto: Wegener

„Ahlen ist immer noch eine gute Adresse. Das war mal ein Zweitligist, das darf man nicht vergessen. Für mich ist das auch eine Bühne, um mich zu zeigen“, sagte Andreas Golombek (54) am Mittwoch bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von RW Ahlen.

Nur einen Tag nach der nicht mehr überraschenden Beurlaubung von Andreas Zimmermann hat der Regionalligist also bereits einen Nachfolger gefunden. Drei Kandidaten hatten sich am Wersestadion vorgestellt, Golombek machte schließlich das Rennen - und unterschrieb einen zunächst bis Saisonende gültigen Vertrag.

„Richtiger Mann am richtigen Ort“

„Seine Vorstellung hier war sehr, sehr gut. Wir setzen auf seine Erfahrung und glauben, dass er der richtige Mann am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt ist“, sagte Ahlens Vorsitzender Dietmar Kupfernagel. Ex-Profi Golombek war als Trainer zuletzt bis Dezember 2021 beim Nord-Regionalligisten BSV Rehden beschäftigt, seine vorherigen Stationen hießen Sportfreunde Lotte (2017-2018) und SC Verl (2013-2017). Als Spieler war Golombek, der in Bielefeld lebt, sogar eine Spielzeit in Ahlen am Ball: Von 1997 bis 1998 verteidigte er für LR.

Schon am Freitag wird Golombek mächtig gefordert sein: Dann tritt RWA bei Fortuna Köln an, anschließend steht vor der Winterpause noch die Partie in Wattenscheid an. „Ich habe mir schon ein Bild von der Mannschaft gemacht, aber in zwei Tagen wird man noch nicht viel ändern können“, sagt Golombek, der aber verspricht: „Durch den Trainerwechsel werden die Jungs automatisch Gas geben.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.