Warendorfer Ralf Klabuhn surft auf den zweiten Platz


Fleiß, Ehrgeiz und die Lust am Wettkampf: Für Ralf Klabuhn vom Surfclub Warendorf zahlten sich diese Eigenschaften aus.

Ralf Klabuhn vom Surf-Club Warendorf. Foto: SCW

Warendorf (gl) - Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Raceboarder kam er auf dem 19. Platz in seiner Altersklasse der über 50-Jährigen sogar auf dem zweiten Platz. Klabuhn war der einzige Starter des Warendorfer Surfclubs und er schlug sich mehr als wacker auf dem Steinhuder Meer. „Ich spüre, dass mein fahrerisches Können nochmal besser geworden ist“, freute sich der 57-Jährige. Insgesamt gab es sechs Wettfahrten, die Klabuhn und seine 41 Konkurrenten absolvierten. 

Teilnahme an der Team DM ist noch offen

Für Klabuhn und die anderen Warendorfer Regattasurfer geht die pandemiebedingt eingeschränkte Saison dem Ende zu. In der Bundesliga-West hatte es nur eine Regatta gegeben. Dabei qualifizierte sich Warendorf zwar für das Deutschland-Finale, doch dieses findet auf dem Chiemsee in Oberbayern Ende September statt. Da muss das Team noch entscheiden, ob sich die weite Reise lohnt. Realistisch wäre ein Platz im Mittelfeld.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.