Sassenberg hat Heimrecht in der Herxfeldhalle



Zwei Punkte haben die Sassenberger Verbandsliga-Handballerinnen aktuell auf dem Konto. Zuhause die nächsten Zähler zu holen, wird schwer.

Auf die Sassenberger Abwehr, hier mit Lena Feismann (l.) und Hanna Klünker, wird am Samstag ab 19 Uhr im Heimspiel gegen Oberlübbe eine Menge Arbeit zukommen. Foto: Penno

Sassenberg (C.H.). Wenn am Samstag, 2. Oktober, ab 19 Uhr der TuS Eintracht Oberlübbe seine Visitenkarte in der Sassenberger Herxfeldhalle abgibt, dann erwartet die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL eine sehr schwere Aufgabe. 

Hahn: „Gegner gehört zu den Besten der Liga“

„Der Gegner gehört für mich zu den besten drei Teams der Liga“, sagt Trainer Maik Hahn, nachdem er den TuS beobachtet hat. Vor allem der Rückraum aus Oberlübbe mit einer Jugendbundesliga-Spielerin auf der Mittelposition glänzt regelmäßig. Dazu kommt eine kompakte Abwehr, die ordentlich zupacken kann. Dahinter steht dann noch eine sehr gute Torfrau. Echte Schwächen gibt es keine. 

„Wir müssen schon an unsere obere Leistungsgrenze, um da eine Chance zu haben“, weiß Hahn, der aber natürlich einen Plan in der Tasche hat. „Das wird sicher eine ganz schwere Aufgabe für uns werden.“ Krankheitsbedingt muss der VfL auf Lea Hahn verzichten, alle anderen sind fit.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.