Schlusslicht Füchtorf erwartet Hoetmar zum Kellerduell



Wer hat im Abstiegskampf das bessere Nervenkostüm? Diese Frage wird am Sonntag im Spargeldorf beantwortet.

Andre Risse (l.) und Sassenberg haben Everswinkel zu Gast, Sefkan Yaygir und Füchtorf empfangen Hoetmar. Foto: Havelt

Kreis Warendorf (C.H.) - Während die Warendorfer SU I in der Staffel 2 spielfrei hat, geht es in der Staffel 1 vor allem im Abstiegskampf voll zur Sache. 

Jetzt oder nie gilt für beide Mannschaften

SC Füchtorf - SC Hoetmar (Sonntag, 15 Uhr). Der noch sieglose Tabellenletzte trifft auf den um einen Punkt besseren Vorletzten. Oder anders: Füchtorf hat Hoetmar zu Gast. Für beide Mannschaften wird das eine ganz wichtige Partie, denn ein Unentschieden käme jeweils einer Niederlage gleich. „Für uns zählen nur drei Punkte“, weiß Füchtorfs Trainer Thorsten Butz um die Bedeutung der Partie „Wir müssen jetzt anfangen, die wichtigen Spiele und direkten Duelle zu gewinnen.“ 

Dabei könnte auch entscheidend sein, wer das bessere Nervenkostüm hat. „Das ist ein ganz schwieriges Spiel für alle“, glaubt Butz. „Wir haben selbst kaum Punkte und spielen gegen eine Mannschaft, die auch mit dem Rücken zur Wand steht. Entscheidend wird sein, wer mit der richtigen Einstellung in das Spiel geht.“ Die Bedeutung der Partie ist eben für beide Vereine enorm hoch. 

Sassenberg ist zuhause klarer Favorit

VfL Sassenberg - SC DJK Everswinkel (Sonntag, 15.30 Uhr). Auf dem Papier scheint die Aufgabe des VfL Sassenberg etwas einfacher als die des Konkurrenten aus Handorf, der bei Münster 08 II ran muss. Sicher ist, dass sich beide keinen Ausrutscher erlauben dürfen. Denn es wird immer deutlicher, dass der VfL und der TSV wohl einen Zweikampf und Platz eins auf Augenhöhe führen werden. 

FC Greffen - BW Beelen (Sonntag, 15 Uhr). Das Derby ist völlig offen. Beelen ist vielleicht etwas besser drauf, dafür haben die Greffener den Heimvorteil. 

Welches Gesicht zeigt die WSU-Reserve?

BSV Ostbevern - Warendorfer SU II (Sonntag, 14.30 Uhr). Spielt die WSU II so engagiert wie zuletzt in Halbzeit eins gegen Beelen, hast sie eine Chance. Spielt sie allerdings so wie in Hälfte zwei, gibt es nichts zu holen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.