Spiel der WSU in Hesselteich kurzfristig verlegt 



Kaum ist bekannt, dass die Handball-Saison in der Landesliga 2 fortgesetzt wird, da gibt es auch schon eine Spielabsage.

Begeistert sind Trainer Stefan Hamsen (r.) und die WSU-Handballer vom Hesselteicher Verlegungswunsch zwar nicht, haben aber trotzdem zugestimmt. Archivfoto: Penno

Warendorf (C.H.) - Eigentlich hätten die Handballer der Warendorfer Sportunion bereits am Freitagabend, 14. Januar, in der Landesliga bei der Spielvereinigung Hesselteich-Siedinghausen antreten müssen. 

Trainer ist nicht glücklich mit der Absage

Die Warendorfer wollten das auch, die Gastgeber allerdings nicht. Hesselteich war eine der fünf Mannschaften, die gegen eine Fortsetzung der Saison gestimmt hatten, die Sportunion war dafür. 

„Der Trainer hat mich angerufen und gesagt, dass sie nicht spielen und lieber verlegen möchten“, sagt WSU-Trainer Stefan Hamsen. „Dem habe ich dann auch zugestimmt, glücklich bin ich damit aber nicht.“ 

Zustimmung ist fast schon ein Muss

Der Grund der Warendorfer Zustimmung: Im Dezember hatten die Emsstädter selbst drei Verlegungsanträge gestellt und sich mit den Gegnern geeinigt. „Da geht es natürlich nicht, dass wir jetzt nein sagen“, macht Hamsen klar. 

Die nächste Partie wird die WSU nun voraussichtlich am 23. Januar zuhause gegen Loxten II austragen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.