Traumstart der Frauen des TuS Wadersloh ist perfekt



Vier Spiele, vier Siege! So lautet die Bilanz der Fußballerinnen des TuS Wadersloh in der Landesliga. In Löhne war Geduld gefragt.

Energisch: Der TuS Wadersloh mit Ricarda Luster-Haggeney (r.) gewann erneut. Foto: Kreisel

Wadersloh (hoh) - Der Traumstart in die Saison ist perfekt: Die Landesliga-Fußballerinnen des TuS Wadersloh haben durch das souveräne 3:0 bei TuRa Löhne den vierten Sieg im vierten Spiel geholt. Mit der Maximalausbeute von zwölf Zählern steht der TuS auf dem zweiten Tabellenplatz. „Eine starke Teamleistung und verdiente drei Punkte“, sagt Waderslohs Helios Manotas über den nicht glanzvollen, aber eben solide heruntergespielten Auswärtssieg in Löhne.

In der ersten Hälfte ließen es die Gäste jedoch noch etwas gemächlich angehen – das aber ganz bewusst. „Wir wussten, dass der Gegner gute Spielerinnen in der Offensive hat“, erklärt Manotas, warum der TuS zunächst nicht auf Sturm und Drang, sondern eher auf Kompaktheit setzte.

„Zweite Halbzeit war richtig stark“

Und der Plan ging auf: In der 35. Minute wagte sich Wadersloh aus der Deckung – und schon fiel das 0:1. Ein starker Pass hebelte Löhnes Abwehr aus und Maria Rassenhövel vollendete. Dieser Treffer gab dem Team von Helios Manotas Auftrieb, in der zweiten Hälfte drückten die TuS-Ladies der Partie ihren Stempel auf. „Die zweite Halbzeit war richtig stark“, lobte auch der Trainer.

Johanna Hahues traf in der 57. Minute zum 0:2, nun gingen bei Löhne die Köpfe bereits nach unten. Kurz darauf erhöhte Ina Sonneborn auf 0:3 – und jetzt war der vierte Wadersloher Sieg im vierten Spiel endgültig perfekt. „Wir hatten sogar noch weitere Chancen“, merkte Trainer Helio Manotas noch an. Viel mehr hat er aktuell aber auch wirklich nicht zu meckern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.