TV Beckum muss sich im Derby SVE Dolberg beugen


Die hohen Erwartungen wurden nicht erfüllt. Das Handball-Derby in der Landesliga zwischen Beckum und Dolberg am Sonntagabend bot nur wenige Höhepunkte.

In die Zange nehmen Marius Gottwald (l.) und Jannick Striethorst (r.) Tristan Settele vom SVE. Foto: Wegener

Beckum (hh) - „Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient“, brachte es Andreas Schwartz am Sonntagabend auf den Punkt. Und das, obwohl der SV Eintracht Dolberg das Derby beim TV Beckum mit 17:16 für sich entschieden hat. Mit dieser Einschätzung war der Dolberger Trainer nicht allein.

In den 60 Minuten wussten nur die beiden Torhüter und die Fans auf den Rängen zu überzeugen. Kevin Kreft im TVB-Kasten zeigte eine landesligataugliche Leistung, genauso wie sein Gegenüber Lucas Mächling von den Gästen. Und die Fans feuerten ihren TVB lautstark an – obwohl das, was sie zu sehen bekamen, eine einzige Enttäuschung war.

Mit einer Ausnahme: Das 4:1 für Beckum erzielte André Kösters per Kempa, den Vincent Kaiser für ihn aufgelegt hatte. Die Hausherren gingen mit 3:0 (7.) in Führung und bauten diese sogar auf 7:3 (19.) aus.

TVB fehlt die Ruhe

Doch dann dominierten die Fehler im Angriffsspiel, so dass der SVE durch drei Treffer in Folge auf 6:7 verkürzte. Mächling entschärfte in dieser Phase unter anderem einen Siebenmeter von Vincent Kaiser. Johannes Arndt und Jan Fischer trafen zum 9:6-Halbzeitstand.

Nach der Pause erwischten die Männer von Trainer Roland Berief erneut den besseren Start und setzten sich auf 11:6 ab. „In dieser Phase hätten wir mehr Ruhe ins Spiel bringen müssen“, bemängelte Berief. „Außerdem haben wir mehrere 100-Prozentige liegengelassen.“ Das sollte sich rächen.

Dolberg deckt offensiver

Schwartz stellte die Deckungsformation von 6:0 auf eine offensivere 5:1-Variante um. Das zeigte Wirkung. Die eh schon nicht durchschlagskräftige Angriffsreihe verlor komplett den Faden, sodass die Gäste Tor um Tor aufholten. Sechs Minuten vor dem Ende geriet der TVB beim 14:15 erstmals in Rückstand.

Zweimal glich die Berief-Sieben noch aus. Lars Westhues erzielte den Siegtreffer für die Gäste. Kaiser versuchte André Köster noch einmal per Kempa in Szene zu setzen, doch der Versuch misslang.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.