Warten auf das Länderspiel in Warendorf hat ein Ende


Am Dienstag kommt es in Warendorf zu einem Badminton-Länderspiel. Das deutsche Aufgebot gegen Schottland kann sich sehen lassen.

Tritt im Herren-Doppel sowie im Mixed an: Johannes Pistorius vom Erstligisten BC Bischmisheim gehört zum deutschen Aufgebot, das heute in Warendorf im Freundschaftsspiel auf Schottland trifft. Foto: F. Friedrich

Warendorf (gl) - Mehr als zwei Jahre wurden in Deutschland aufgrund der Pandemie keine Freundschafts-Länderspiele im Badminton ausgetragen.

Doch jetzt hat das Warten ein Ende: Am Dienstag (18.45 Uhr) empfängt die Deutsche Nationalmannschaft in der Sporthalle A der Bundeswehr in Warendorf eine schottische Auswahl.

Aufgebot klingt vielversprechend

Das Aufgebot, das der Deutsche Badminton-Verband um Bundestrainer Detlef Poste und Sportdirektor ins Rennen schickt, liest sich vielversprechend. Im Dameneinzel tritt beispielsweise Ann-Kathrin Spöri (21 Jahre / TV Refrath) an, die 2020 bei der Mannschafts-EM Silber geholt hat und amtierende Deutsche Vizemeisterin ist.

Bei den Herren gehört Kian Yu Oei (19 Jahre / TV Refrath) zum Aufgebot. Er gilt als großes Talent und wurde in den beiden vergangenen Jahren Deutscher Meister im Einzel. Im Damendoppel tritt Senkrechtstarterin Julia Meyer (18 Jahre / BV Mülheim) an der Seite von Leona Michalski (20 Jahre, TV Refrath) für Deutschland an. Beide haben in jüngerer Vergangenheit mit einigen Erfolgen auf sich aufmerksam gemacht.

Änderung im Männer-Doppel

Im Doppel der Männer gab es aufgrund einer Terminkollision noch eine kurzfristige Änderung. Nun geben Malik Bourrakadi (19 Jahre / BC Mülheim) und Johannes Pistorius (27 Jahre / BC Bischmisheim) in Warendorf eine Demonstration ihres Könnens ab.

Im Mixed werden Julia Meyer (18 Jahre / BV Mülheim) und Johannes Pistorius versuchen, die Schotten zu bezwingen. In deren Aufgebot stehen unter anderem gleich vier Spielerinnen, die noch vor einem Jahr Bronze bei der Europameisterschaft der Damennationalmannschaften gewonnen haben.

Kein Spaziergang

Ein Spaziergang wird dieses Freundschaftsspiel, das anlässlich des 50-jährigen Bestehens der WSU in Warendorf ausgetragen wird, also keineswegs. Spannung ist angesagt. Das Länderspiel umfasst insgesamt fünf Begegnungen: ein Dameneinzel, ein Herreneinzel, jeweils ein Damen- und Herrendoppel sowie ein Mixed-Duell. Die Verantwortlichen rechnen mit einer Dauer von etwa drei Stunden.

Der Vorverkauf hat auf den letzten Metern noch einmal angezogen, die Abendkasse wird dennoch geöffnet sein. Im Rahmen der Eröffnungszeremonie wird der Musikverein Ostbevern die Nationalhymnen spielen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.