Wiedergutmachung perfekt: HLZ Ahlener SG siegt klar



Sie haben eine Wiedergutmachung angekündigt, sie haben geliefert. Ahlens Drittliga-Handballer haben am Samstagabend deutlich gewonnen.

Auf ihn war Verlass: David Wiencek erzielte satte elf Treffer. Foto: Wegener

Ahlen (hoh) - Die klare Niederlage eine Woche zuvor beim Longericher SC hat den Handballern vom HLZ Ahlener SG doch sehr zugesetzt - das war auch am Samstagabend in der Anfangsphase des Heimspiels gegen den TV Aldekerk noch deutlich zu sehen. Während den erfahrenen Gästen in der ersten Viertelstunde nahezu alles gelang, leistete sich Ahlen zu viele überhastete Abschlüsse.

Die Folge: Aldekerk setzte sich schnell auf 1:4 (4.) ab und führte nach 13 Minuten sogar mit 4:9. „Wir sind ziemlich schwer ins Spiel gekommen“, gab hinterher auch HLZ-Trainer Frederik Neuhaus das Offensichtliche zu.

Time-Out führt zur Wende

Ein Ahlener Time-Out in der 19. Minute beim Stand von 10:14 führte jedoch zur Wende. „Dann haben wir umgestellt auf eine aktivere Abwehr, damit sind sie nicht zurechtgekommen“, erklärte Neuhaus seinen Plan, der nahezu perfekt aufgegangen war. Doch nicht nur die veränderte Taktik war maßgeblich.

Spätestens nach dem 11:14-Anschlusstreffer von Shawn Pauly präsentierte sich die ASG deutlich entschlossener. Nochmal Pauly, dazu Goalgetter David Wiencek zweifach - und schon stand es innerhalb von zwei Minuten 14:14. Julian Damm besorgte wenig später noch das 15:14 (24.), von da an gab Ahlen die Führung nicht mehr her. Zur Pause stand es 18:16.

Sven Kroker hält bärenstark

Im zweiten Durchgang kamen schließlich gar keine Zweifel mehr auf, wer an diesem Abend die Friedrich-Ebert-Halle als Sieger verlassen würde. Das HLZ-Team marschierte und setzte sich kontinuierlich ab. Spätestens mit dem 25:19 durch Wiencek (45.) war die Partie entschieden. „Irgendwann war der Gegner gebrochen“, betonte Freddi Neuhaus zufrieden.

Großen Anteil daran hatte aber auch Ahlens Schlussmann Sven Kroker, der die Angreifer des TV Aldekerk mit seinen Paraden gleich reihenweise zur Verzweiflung brachte. „Eine Super-Torwartleistung“, lobte auch Trainer Neuhaus. Am Ende stand ein 31:24 - und die Ahlener Wiedergutmachung war perfekt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.