Achtelfinale des Fußball-Westfalenpokals ausgelost



Die heimischen Teams können sich nicht beklagen. Verl muss zu einem Landesligisten, Ahlen nach Rhynern und Münster nach Lippstadt.

Sebastian Mai und RW Ahlen müssen zu Wesfalia Rhynern. Foto: Wegener

Ahlen/Verl (js) - Es ist das absolute Topspiel des Westfalenpokal-Achtelfinales: Der SV Lippstadt, derzeit Zehnter der Regionallia West, bekommt es immerhin mit dem Dritten der vierten Liga, dem SC Preußen Münster, zu tun.

RW Ahlen zum Nachbarn Rhynern

In die Nachbarschaft geht es für RW Ahlen. Die Elf von Trainer Andreas muss zum Nachbarn und Oberligisten Westfalia Rhynern. Das leichteste Los erwischte der SC Verl. Denn der Drittligist muss zum Landesligisten RW Maaslingen.

Clarholz kann es über Umweg schaffen

Sollte Viktoria Clarholz am Mittwoch sein Nachholspiel der zweiten Runde gegen die SpVgg Erkenschwick, gewinnen könnte sich die Viktoria durch einen weiteren Erfolg im sogenannten Zwischenspiel gegen Landesligist SuS Bad Westernkotten auch noch für das Achtelfinale qualifizieren - und dort auf die SG Wattenscheid 09 (Landesliga) treffen.

Mehr zum Westfalenpokal gibt es hier.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.