Angetrunkener Autofahrer will in Hamm Reifen wechseln


Die Polizei, dein Freund und Helfer: In Hamm war das dieses Mal nicht der Fall - und das aus nachvollziehbarem Grund.

Ein angetrunkener Autofahrer wollte in Hamm seinen beschädigten Reifen wechseln. Die Polizei zog den Mann aus dem Verkehr.  Symbolfoto: dpa

Hamm (dpa) - Ein angetrunkener Autofahrer hat vergeblich versucht, seinen zuvor geplatzten Vorderreifen nach mehreren Kollisionen mit verschiedenen Bordsteinkanten zu wechseln.

Die Polizei habe ihn bei diesem Vorhaben am Freitagabend nicht unterstützt, teilte sie am Montag mit. Stattdessen sei bei dem 56-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt worden, der mehr als 2,0 Promille ergeben habe.

Zeugen hatten demnach zuvor gesehen, wie der offensichtlich alkoholisierte Mann mit seinem Wagen samt geplatztem Vorderreifen in Schlangenlinien gegen verschiedene Bordsteine fuhr.

Ein 40 Jahre alter Radfahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Auto dank guter Reaktion gerade noch vermeiden. Schließlich habe der Autofahrer seine Trunkenheitsfahrt beendet und war im Begriff, den Reifen zu wechseln. Doch dazu kam es nicht mehr. Beamte nahmen den 56-Jährigen für die Blutprobe mit auf die Wache.

Der Mann aus Hamm bekam eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Sein Führerschein wurde einkassiert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.