Anklage nach mutmaßlichem Sexualmord in Hamm


Der Fall hatte Aufsehen erregt. In Hamm wurde im September 2021 eine Frauenleiche in einem Teich gefunden. Nun ist Anklage erhoben worden.

Am Oberlandesgericht Hamm wurde im September 2021 die Leiche einer jungen Frau gefunden. Nun ist Anklage gegen einen 27-Jährigen erhoben worden. Foto: dpa

Hamm (dpa/gl) - Rund vier Monate nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Hamm hat die Staatsanwaltschaft Dortmund Anklage am Landgericht Dortmund erhoben. Sie wirft einem 27-jährigen Hammer einen Sexualmord vor.

Landgericht muss über Zulassung entscheiden

Der Mann soll die 25-Jährige am 19. September in einem Teich am Oberlandesgericht Hamm mit einem Messer erstochen haben. Ein Passant hatte die teilweise unbekleidete Frauenleiche am Morgen entdeckt. Opfer und Verdächtiger kannten sich nach den bisherigen Erkenntnissen nicht. Über die Zulassung der Anklage muss jetzt das Landgericht Dortmund entscheiden.

Kurz nach der Tat war der Mann in seiner Wohnung festgenommen , dann aber wieder freigelassen worden. Wenige Tage später musste der 27-Jährige dann in Untersuchungshaft. Die Beweise gegen ihn hatten sich erhärtet. Unter anderem wurde an seinem Messer Blut des Opfers gefunden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.