Apotheker: Kostenlose Corona-Tests beibehalten


Kostenlose Bürgertests gibt es nur noch bis Ende Juni. Dann läuft die Testverordnung aus. Was die Apotheker nun fordern.

Die Apotheker in Westfalen raten dazu, dass das Angebot der kostenlosen Corona-Bürgertests beibehalten wird. Symbolfoto: dpa

Münster/Gütersloh (gl) - „Die Politik muss nun zeitnah klarstellen, ob und wie es mit den Bürgertests weitergeht“, so Sven Buttler, Vorsitzender der Bezirksgruppe Gütersloh im Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL). „Die Test-Apotheken müssen wissen, ob sie ihr Personal halten beziehungsweise wie sie es einsetzen können. Sie müssen auch wissen, ob sie die Infrastruktur aufrechterhalten sollen.“ Es könne nicht sein, dass wie bereits im März dieses Jahres eine Anschlussregelung erst mit Toresschluss verkündet werde, fügt Buttler hinzu.

Vor Sommerferien schlechter Zeitpunkt

„Wir raten der Politik dazu, den Bürgern weiterhin zur Kontrolle wohnortnah kostenlose Tests zu ermöglichen“, sagt Buttler. Diese mit Beginn der Sommerferien in NRW einzustellen, sei nicht sinnvoll.

In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass nach dem Start der Reisesaison das Infektionsgeschehen eine neue Dynamik bekomme. Aktuell beobachte man in Portugal, dass sich eine weitere Virusvariante ausbreite. „Mithilfe der Bürgertests behalten wir im Blick, wie sich die Infektionszahlen entwickeln, um dann rechtzeitig gegensteuern zu können. Wir sollten dieses Instrument daher nicht leichtfertig aus der Hand geben.“

Politik ist schon einmal zurückgerudert

Buttler erinnert: Bereits vor einem Jahr habe die Politik geglaubt, die Bürgertests Mitte Oktober einstellen zu können – um sie dann im November von heute auf morgen wieder einzuführen. „Für die Apotheken vor Ort war es damals eine enorme Kraftanstrengung, innerhalb kürzester Zeit Personal zu akquirieren und die Testinfrastruktur hochzufahren.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.