Auf den Spuren der sogenannten Kryptoqueen



Nach Ruja Ignatova wird weltweit fahndet. Sie soll einen Milliarden-Schaden verursacht haben. Die Bielefelder Staatsanwaltschaft ermittelt.

Seit 2016 ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld im Fall der angeblichen Kryptowährung „OneCoin“. Die Hauptbeschuldigte ist allerdings bisher nicht auffindbar. Foto: Bussieweke

Bielefeld/Münster (lw) -Sie wird auch die „Kryptoqueen“ genannt: Seit sechs Jahren ermittelt die Bielefelder Staatsanwaltschaft gegen Ruja Ignatova – wegen des Betrugs mit der Kryptowährung „OneCoin“. Gefahndet wird nach der gebürtigen Bulgarin, die mit zehn Jahren nach Deutschland kam, mittlerweile…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.