Bielefelderin findet Geldtasche mit tausenden Euro


Einen satten Finderlohn erhält eine junge Frau aus Bielefeld. Sie hatte eine Tasche voller Bargeld gefunden - und ordnungsgemäß abgegeben.

In Bielefeld hat eine ehrliche Finderin eine Geldtasche mit mehreren Tausend Euro abgegeben. Foto: dpa

Bielefeld (gl) – Eine Frau als Bielefeld hat sich als ehrliche Finderin entpuppt. Am Dienstag hatte sie eine Tasche bei der Polizei in Bielefeld abgegeben, in der sich viel Bargeld befand.

Ausweispapiere helfen bei Suche von Besitzer

Wie die Polizei berichtete, hatte die 29-Jährige am Abend zuvor die herrenlose Tasche auf der Straße gefunden. Außer dem hohen Bargeldbetrag befanden sich auch Bankkarten und Ausweispapiere in der Börse.

Aufgrund der vorliegenden persönlichen Daten des Eigentümers konnte dieser unmittelbar nach der Abgabe des Fundstücks kontaktiert werden. Am Telefon gab der 46-jährige Mann aus Spenge (Kreis Herford) an, dass er sich aus geschäftlichen Gründen im Bereich des Fundorts aufgehalten hatte.

Verlust erst einmal nicht gemeldet

Er sei sich allerdings noch nicht sicher gewesen, ob er die Geldtasche tatsächlich verloren oder lediglich verlegt hatte. Aus diesem Grund hatte er seinen Verlust noch nicht bei der Polizei gemeldet.

Der kurzzeitig verlorene Geldbetrag war beträchtlich. Nach Angaben der Polizei befanden sich in der Tasche 7500 Euro.

Gesetzlich steht der jungen Frau ein Finderlohn zu. In diesem Fall beträgt dieser 235 Euro.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.