Bräutigam bekommt Hausverbot auf eigener Hochzeit


Auch als Bräutigam draf man sich auf seiner Hochzeit nicht alles erlauben. Das musste jetzt ein 26-Jähriger in Hattingen erfahren.

Ohne ihren Bräutigam musste die Braut am Wochenende weiter feiern. Ihr frisch Angetrauter musste die Location verlassen, nachdem er eine Servicekraft attackiert hatte. Symbolfoto: dpa

Hattingen (dpa) - Ein Bräutigam ist im Ruhrgebiet bei seiner eigenen Hochzeitsfeier des Ortes verwiesen worden. Der 26-Jährige soll bei der Party in der Stadt Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) eine Servicekraft leicht verletzt haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der frische Ehemann sei während der Hochzeitsfeier in der Nacht zum Sonntag mit einem Kellner in Streit geraten, habe den 19-Jährigen geschlagen und ein Bierglas nach ihm geworfen. Der Mann wurde den Angaben zufolge leicht verletzt.

Der Bräutigam habe anschließend vom Betreiber der Location Hausverbot bekommen, teilte die Polizei mit.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.