Fahndung nach hochgefährlichem  Gewaltverbrecher (25)


Junge Frau mit 20 Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Polizei weitet Fahndung auf dem Raum Münster aus.

Nach einem brutalen Messerangriff auf eine 19-Jährige in Geeste (Kreis Emsland) wird nach dem mutmaßlichen Gewaltverbrecher gesucht. Der 25-Jährige könnte sich auch in Münster oder im Münsterland aufhalten.

Münster/Geeste (dpa). Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Geeste (Landkreis Emsland) fahndet die Polizei mit zwei Fotos nach dem mutmaßlichen Gewalttäter. Der namentlich bekannte Mann wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft als hochgefährlich eingestuft, er könnte sich mittlerweile auch in Münster oder im Münsterland aufhalten. 

Der 25-Jährige soll in der Nacht zum Donnerstag einer 19-Jährigen lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt haben. Die junge Frau wurde in der Nacht zum Donnerstag leblos auf einem Schulhof in Geeste aufgefunden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück am Freitag. Sie habe mehr als 20 Messerstiche erlitten, einige davon in Richtung Herz und Lunge. Nach einer Notoperation am Donnerstagabend sei ihr Zustand zwar stabil, dennoch bestehe weiterhin Lebensgefahr. Ersten Erkenntnissen zufolge kannten die beiden sich und gerieten aus bislang ungeklärter Ursache in Streit. Nun ermittelt eine Mordkommission. 

Die Polizei warnt davor, Anhalter mitzunehmen, denn der etwa 1,75 Meter große, dunkelhaarige 25-Jährige könne bewaffnet sein. Nach letztem Ermittlungsstand befinde er sich derzeit möglicherweise im Raum Münster oder Köln. Zeugen werden gebeten, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Die Fahndungsfotos sind im Internet aufrufbar unter 

dpaq.de/j4ka9

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.