Herbert Reul begrüßt erste Polizei-Berufsschüler in NRW


Seit dem 1. August bereiten sich 340 Schüler mit mittlerer Reife an Berufsschulen auf ein „polizeispezifisches Fachabitur“ vor.

Seit dem 1. August bereiten sich 340 Schülerinnen und Schüler mit mittlerer Reife an Berufsschulen auf ein „polizeispezifisches Fachabitur“ vor. Herbert Reul (CDU, r), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht mit dem ersten Jahrgang von Polizeianwärtern mit Realschulabschluss. Foto: dpa

Wuppertal (lnw) - Innenminister Herbert Reul (CDU) hat bei einer Exkursion zur Polizei Wuppertal Nordrhein-Westfalens erste Polizei-Berufsschüler begrüßt. Seit dem 1. August bereiten sich 340 Schülerinnen und Schüler mit mittlerer Reife an Berufsschulen auf ein „polizeispezifisches Fachabitur" vor, mit dem sie danach Kommissaranwärter werden können.

Wer bisher in NRW Polizist oder Polizistin werden wollte, brauchte Abitur. Laut Reul hatte es 2500 Bewerbungen auf die 340 Plätze gegeben - das Interesse sei „riesig". In Wuppertal sahen rund 60 Schüler aus den Berufskollegs Gelsenkirchen und Recklinghausen unter anderem Vorführungen der Einsatzhundertschaft und den Einsatz eines Wasserwerfers.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.