Hunderte Tonnen Müll lagern in Hagen


Knapp 17 Monate nach der Flutkatastrophe im Sommer 2021 warten hunderte Tonnen Abfall weiter auf die endgültige Entsorgung.

Schutt und Boden sind die Hauptbestandteile des Mülls, der nach der Flutkatastrophe 2021 in Hagen zwischengelagert ist. Foto: dpa

Hagen (dpa) - Der Abfall werde in Hagen zwischengelagert, es handle sich überwiegend um Boden und Bauschutt, teilte das NRW-Umweltministerium in einer am Montag veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage zweier FDP-Abgeordneter mit. Mit der Entsorgung will man bis Ende des Jahres fertig sein.

Ausnahme macht Lagerung möglich

Aufgrund der Verwüstungen und der immensen Abfallmengen waren in NRW Vorschriften für die Entsorgung gelockert worden. Damit durfte Abfall zwischengelagert werden.

Außerdem kann beim Land die komplette Übernahme der Entsorgungskosten beantragt werden. Bislang seien in dem Bereich knapp 74 Millionen Euro ausgezahlt worden, teilte das Umweltministerium mit.

Bei dem Hochwasser 2021 waren in NRW 49 und im nördlichen Rheinland-Pfalz mindestens 135 Menschen gestorben, davon 134 im Ahrtal.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.