IHK-Geschäftsführer: Ganze Wirtschaftszweige in Gefahr



Wegen teurer Energie sieht die IHK Nord Westfalen „die internationale Wettbewerbsfähigkeit ganzer Wirtschaftszweige akut in Gefahr“.

Münster (gl) - Das sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel gestern in einem Mediengespräch in Münster. Fast ein Drittel der 1570 Industriebetriebe im Münsterland und Emscher-Lippe-Raum zählten zu den energieintensiven Unternehmen. Diese 500 Firmen seien auf die Verfügbarkeit von bezahlbarer Energie angewiesen, berichtete Jaeckel.

Zehntausende Arbeitsplätze gefährdet

Die nun für viele Betriebe existenzbedrohende Lage könne sich unheilvoll auf die Situation der Beschäftigten auswirken: Gut 50.000 Arbeitsplätze hingen, so Jaeckel, allein an jenen Unternehmen mit hohem Energiebedarf. Die Vergleiche mit anderen Weltregionen, in denen sich die Strom- und Gasmärkte deutlich kostengünstiger zeigten als hierzulande, führten bereits zu Überlegungen, Produktionen wegen überbordender Kosten ins Ausland zu verlagern.

Der IHK-Manager nannte ein Beispiel aus der Lebensmittelindustrie: Der Betrieb aus dem Kammerbezirk zahle in diesem Jahr 800.000 Euro für Strom – „für das kommende Jahr liegen die angebotenen Preise bei 8 Millionen Euro. Das frisst sämtliche Gewinne auf“, betonte Jaeckel.

Wie man der Krise Herr werden soll

Wenn sich die Situation nicht dramatisch bessere, sei 2023 mit einer Pleitewelle zu rechnen. „Die Unternehmen versuchen, unter größten Anstrengungen, irgendwie über den Winter zu kommen.“ IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel.

Er verwies auf eine Resolution des Dachverbands DIHK, die für die beiden kommenden Winter den Weiterbetrieb der drei noch am Netz hängenden Atommeiler ebenso ins Spiel bringt wie den Einsatz aller verfügbaren Öl- und Kohlekraftwerke. Zudem sollten Umlagen für Gas und Strom aus dem Bundeshaushalt bezahlt und die Stromsteuer auf EU-Mindestmaß abgesenkt werden. „Das bringt jeweils eine Ersparnis von drei Milliarden Euro“, rechnete Jaeckel vor. Auch ein Preisdeckel für die Dauer der Krise verschaffe der Wirtschaft Entlastung.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.