In NRW 70 Prozent mehr Eheschließungen im Februar


Im Februar 2022 gaben sich in NRW 4412 Paare das Jawort - viel mehr als im Vorjahr. Was wohl an Corona-Nachholeffekten liegt.

Viele Paare haben wegen Corona lange auf diesen Moment warten müssen: Der Hochzeitskuss.  Symbolfoto: dpa

Düsseldorf/Kreis Gütersloh/Kreis Warendorf (dpa) - Die Zahl der Hochzeiten lag in Nordrhein-Westfalen im Februar dieses Jahres um rund 70 Prozent über dem Vorjahresstand. 4412 Paare hätten sich das Jawort gegeben, im Februar 2021 waren es 2585. Das teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mit. 

Im Kreis Gütersloh meiste Februar-Hochzeiten in diesem Jahrhundert

In diesem Jahrhundert hat der Kreis Gütersloh 2022 sein Februar-Allzeithoch erlebt: 116 Paare traten vor den Standesbeamten. In der Zeitreihe seit dem Jahr 2000 kam der Kreis Warendorf im Wintermonat Februar auf 75 Trauungen. Mehr waren es nur im Jahr 2002 mit 88 und im Jahr 2000 mit 79 Hochzeiten.

Vermutlich beruhe der starke Anstieg auf Nachholeffekten wegen der Corona-Pandemie, sagte eine IT-NRW-Sprecherin. Der beliebteste Hochzeitsmonat ist in NRW der August mit fast 9800 Trauungen in 2021.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.