Kranbesetzer von Münster gibt auf


Nach gut drei Wochen hat der Kranbesetzer von Münster aufgegeben. Am Sonntagabend verließ er den Kran. 

Der Kranbesetzer von Münster hat seine Aktion am Sonntagabend beendet. Er hatte fast drei Wochen auf dem Kran aus. Foto: Stadt Münster, Amt für Kommunikation

Münster (gl) - Der Besetzer des Baustellenkrans in der münsterschen Innenstadt hat am Sonntag gegen 19 Uhr seine Aktion beendet und den Kran verlassen. Am Rande der Baustelle konnte er unmittelbar den vom städtischen Ordnungsamt verständigten Polizeikräften übergeben werden, wie die Stadt Münster mitteilt.

Baustelle muss nun besser gesichert werden

Der psychisch kranke Mann hatte seit dem 25. Juli den Kran an der Hammer Straße besetzt gehalten und sich auf keine Verhandlung mit der Stadt Münster zur Beendigung der Besetzung eingelassen. Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer ist über das Ende erleichtert: „Heute haben ihn offenkundig die Kräfte verlassen, sodass er freiwillig herabgestiegen ist und vom privaten Sicherheitsdienst in Empfang genommen werden konnte.“

Da besagter Kran zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate von dem Mann besetzt worden war, geht die Stadt davon aus, dass insbesondere diese Baustelle an der Hermannstraße künftig hinreichend gesichert werden muss.

Grund für die erneute Kletteraktion war laut einem Polizeisprecher womöglich ein Einsatz des Ordnungsamts gegen den Mann. „Er hat wohl wieder sehr viel Müll gesammelt und das Ordnungsamt wollte ihm diesen wegnehmen“, sagte der Sprecher im Juli gegenüber der „Glocke“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.