Mordkommission ermittelt nach Attacke auf Eltern


Angriff auf die eigenen Eltern: Ein Mann aus Rödinghausen steht in Verdacht, Mutter und Vater verletzt zu haben. Er wurde festgenommen.

In Rödinghausen im Kreis Herford ist es am Mittwoch zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Sohn und seinen Eltern gekommen. Der Sohn wurde festgenommen wegen versuchten Tötungsdelikts. Symbolfoto: dpa

Rödinghausen/Bielefeld (gl) – Ein 33-Jähriger soll in Rödinghausen (Kreis Herford) seine Eltern attackiert und verletzt haben. Der Mann wurde nach Angaben von Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei am Mittwoch wegen eines versuchten Tötungsdelikts festgenommen.

Sohn flüchtet nach Tat

Wie es in der Mitteilung der Behörden heißt, soll der 33-Jährige mit einem Werkzeug auf seine Eltern losgegangen sein. Dabei habe er seine Mutter schwer und den Vater leicht verletzt.

Am Mittwoch gegen 20.40 Uhr erhielt die Polizei Herford Hinweise zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf der Straße zwischen den beiden Männern. Der Sohn soll seinen Vater angegriffen und verletzt haben und anschließend vom Tatort geflüchtet sein. Außerdem wurde dessen Mutter schwer verletzt aufgefunden, wodurch laut Ermittlern derzeit der Verdacht besteht, dass diese ebenfalls von ihrem Sohn mit einem Werkzeug angegriffen worden war.

Keine Lebensgefahr

Der Flüchtige wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Mutter wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach dem derzeitigen Erkenntnisstand nicht.

Die Polizei Bielefeld richtete eine Mordkommission ein. Die Hintergründe sind noch unklar, die Ermittlungen dauern an.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.