Musikkabarett und Mitmachaktionen: Die „Glocke“-Tipps


Um Mitmachaktionen beim Haus Nottbeck, Musikkabarett, Theater und Comedy drehen sich die „Glocke“-Veranstaltungstipps.

Zu einem entspannten Literaturgenuss lädt das „Bookbike“ auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde.

Oelde/Warendorf/Rietberg/Bielefeld (gl) - Das Kulturgut Haus Nottbeck bietet ein buntes Programm für Groß und Klein. Auf dem Gelände verteilt finden sich lustige Spiele, aufregende Geschichten und tolle Mitmachaktionen für Freibeuter allen Alters. Der Eintritt ist kostenlos. 

Der 1. Mai gehört auf Haus Nottbeck schon seit Jahren den Kindern und Familien. Auch in diesem Jahr werden die Segel auf Spaß und Spannung gesetzt. Im Museumspark besteht die Möglichkeit, sich beim „Piratenschach“ und groß angelegtem „Schiffe versenken“ zu vergnügen oder piratenmäßig schminken zu lassen. Das „Bookbike“ lädt zudem mit ausgewählten Büchern und gemütlichen Sitzgelegenheiten zu entspanntem Literaturgenuss ein. Beim Tauziehen sind alle Landratten aufgerufen, ihre Kräfte unter Beweis zu stellen. 

Um 11.30 Uhr beginnt im Torhaussaal die erste von zwei Vorstellungen des Bilderbuch-Kinos. Hier wird das Vorlesen einer Piratengeschichte zu einem spannenden Filmerlebnis. Am Nachmittag gewährt die Burgbühne Stromberg einen Einblick in ihre neue Sommerproduktion: In „Pippi auf den Sieben Weltmeeren“ muss sich Astrid Lindgrens berühmte Titelheldin mit einer Bande Piraten anlegen, die ihren Vater in einer Festung gefangen hält. In Form eines Mitmach-Theaters können Jung und Alt Teil der Geschichte werden. 

Das musikalische Programm beginnt um 15 Uhr mit einem Konzert von „Invisible Flowers“. Beim Open-Air-Konzert des Sam Siefert Ensemble Projects erwartet die Zuhörer ab 18 Uhr ein bunter Stilmix von Jazz, Soul, Funk und Afrobeat, gepaart mit improvisatorischer Virtuosität und maximaler Emotion.

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 1. Mai, um 11 Uhr und geht bis zum frühen Abend. 

Comedy und Musik virtuos vereint

Humoristische Höhepunkte entstehen bei Stenzel & Klivits im Theater am Wall in Warendorf zum Beispiel durch fliegende Klaviere Im Theater am Wall in Warendorf zeigen Stenzel & Kivits ihre Show unter dem Namen „The impossible Concert – Musikkabarett vom Allerfeinsten mit Stenzel & Kivits aus den Niederlanden“. 

In ihrer Comedyshow ist kein klassisches Thema vor ihren Improvisationen und Persiflagen sicher. Ebenso werden Jazz, Pop und Folklore mit außergewöhnlichen und einfallsreichen Musikinstrumenten interpretiert. 

Aus leichten Verwirrungen und Unstimmigkeiten wachsen humoristische Höhepunkte mit einem stürzenden Piano, einem tanzenden Notenständer und einem eigentlich unmöglichen Duett mit Caruso. Verbunden mit intensiven Spiel und virtuosen Wahnwitz agieren Stenzel & Kivits mitunter anarchistisch und immer rasant. 

Nicht von ungefähr wird das Duo, beide ausgebildete Musiker, mit Preisen überhäuft und international zu den wichtigsten Comedyfestivals eingeladen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 28. April, um 20 Uhr statt. Karten gibt es für 20 Euro beim „Glocke“-Kartenservice, Telefon 02522/73-333. 

Latenter Hang zum Unfug

Ingo Oschmann ist der Gastgeber der sechsten Ausgabe des Cultura-Comedy-Clubs in Rietberg. Es ist wieder so weit und die bereits sechste Ausgabe vom Cultura-Comedy-Club in Rietberg steht bevor. Neben Gastgeber Ingo Oschmann sind auch bei dieser Show zahlreiche Künstler mit von der Partie. 

Mit dabei ist Hennes Bender aus dem Ruhrpott, der sich wie kein anderer so schön aufregt, teilen die Veranstalter mit. Er sei ein Komiker mit latentem Hang zum Unfug und einer popkulturellen Verstrahlung, die von Shakespeare bis Spongebob reicht. Ebenfalls auf der Bühne steht René Steinberg. Er macht seit mehr als 15 Jahren, Satire, Glossen und Comedy im Radio – bekannt sind bei WDR2 „die von der Leyens“, „Sarko de Funes“ oder der „Tatort mit Till, Herbert und Udo“. 

Selbstverständlich darf auch eine artistische Showeinlage nicht fehlen. Drei knallrote Diabolos rasen durch die Luft, dass es einem den Atem raubt. Mit der traditionellen Diabolo-Artistik begeistert Mr. Wow und nimmt sich dabei selbst auf die Schippe. Im Charakter des Möchtegern-Breakdancers B-Boy Wanna B nimmt Mr. Wow die Gäste zudem mit in die 1980er-Jahre. Bei B-Boy Wanna B ist alles etwas größer als im echten Leben: Sein Radio, seine Hosen, sein Selbstbewusstsein. Außerdem ist Sänger Tom Ludwig auf der Bühne zu sehen und zu hören.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 3. Mai, um 20 Uhr in der Cultura Rietberg statt. Karten gibt es für 20,80 Euro beim „Glocke“-Kartenservice, Telefon 02522/73-333.

Allein durch die Provinz

Siggi Stardurst tingelt im Stück „Der letzte Amarillo“ im Theater Bielefeld durch die Provinz.

Die nächste Freitagnacht des Theaters Bielefeld findet von und mit dem Schauspieler Cornelius Gebert statt: Siggi Stardurst ist das letzte Mitglied der Band Die Amarillos. Als Alleinunterhalter tingelt er nun durch die Provinz. Seine Songs stolpern schlaflos durch die Nacht und erzählen von der Zeit, als die Band noch vollzählig war. Und immer mit dabei: ein Schwein, das nach Schnaps schreit.

Die Aufführung findet am Freitag, 29. April, um 22 Uhr statt. Karten an der Abendkasse gibt es ab 5 Euro. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.