Paderborn hat „Bibliothek des Jahres 2021“


Seit Sonntagabend trägt die Paderborner Einrichtung offiziell den Titel. Verbunden ist die Auszeichnung mit 20 000 Euro Preisgeld.

Grund zum Feiern an der Pader: Seit Sonntagabend trägt die Paderborner Stadtbücherei offiziell den Titel „Bibliothek des Jahres 2021“.  Foto: Stadt Paderborn

Paderborn (gl) - Während eines Festakts im Heinz-Nixdorf-Museumsforum (HNF), der auch auf dem Youtube-Kanal des HNF übertragen wurde, wurde die Einrichtung ausgezeichnet.

Für zukunftsorientierte Arbeit ausgezeichnet

Den mit 20 000 Euro dotierten nationalen Bibliothekspreis erhält die Einrichtung für ihre zukunftsorientierte Bibliotheksarbeit, die „Digitalität, Nachhaltigkeit, Innovation und Kooperation miteinander vereint. Um den Bürgern und Bürgerinnen der Stadt einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität zu bieten, hat sie bestehende Räumlichkeiten umgebaut und so eine Umgebung der Inspiration, des Lernens und des Austauschs mit umfassenden und zeitgemäßen Services geschaffen“, teilt die Jury zu ihrer Entscheidung mit. 

„Die Stadtbibliothek Paderborn zeigt in hervorragender Weise, wie vielfältig Bibliotheken heute aufgestellt sind. Sowohl ihre digitalen Medien und Bibliotheksangebote, ihre technische Ausstattung als auch ihre Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit nutzt sie, um möglichst viele Menschen in der Stadt zu erreichen und sie miteinander zu vernetzen“, ergänzt Dr. Frank Mentrup, Juryvorsitzender und Präsident des Deutschen Bibliotheksverbandes. 

Deutschlandweit einziger Bibliothekspreis

Die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres“ ist der einzige nationale Bibliothekspreis in Deutschland. Mit dieser Auszeichnung soll ein Beitrag zum Image der Bibliotheken in der digitalen Welt geleistet werden. Zum zweiten Mal wurde in diesem Jahr auch die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres in kleinen Kommunen und Regionen“ verliehen. Dieser Preis, der mit 7000 Euro dotiert ist, ging an das Bibliotheks- und Informationszentrum Haßfurt (Bayern). 

Einrichtung setzt sich gegen 40 Mitbewerber durch

In diesem Jahr haben sich 40 Bibliotheken für die beiden Preise beworben. Über die Auswahl entscheidet eine Jury, der Vertreter und Vertreterinnen des Deutschen Bibliotheksverbandes, der Deutsche Telekom Stiftung, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Kultusministerkonferenz, des Deutschen Städtetages sowie von „Bibliothek & Information Deutschland“ angehören.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.