Redakteure der Glocke gewinnen „Journalistenpreis Münsterland“



Drei Redakteure der Glocke haben einen Journalistenpreis gewonnen. Ihre Multimedia-Serie trieb nicht nur der Jury Tränen in die Augen.

Münster/Oelde (js). Die drei „Glocke“-Redakteure Uwe Gehrmann (59), Henning Hoheisel (37) und Benedikt Miketta (27) sind mit dem „Journalistenpreis Münsterland“ in der Kategorie Sport ausgezeichnet worden. Ihre siebenteilige Serie „Das wahre Herz des Fußballs“ überzeugte die Jury. 

„Wer auf der Suche nach einer gelungenen multimedialen Berichterstattung ist – hier ist sie,“ sagte Laudator Wolfram Linke, Vorsitzender des Presse-Vereins Münster-Münsterland. Die Drei hätten es verstanden, sämtliche journalistische Darstellungsformen von Texten, über Fotos und Videos sowie die Sozialen Netze zu nutzen.

Multimedia-Serie trifft den Nerv der Jury

Ein richtig gutes Team, beruflich und auch privat waren die Drei schon immer. Jetzt sind sie sogar ein ausgezeichnetes. 

„Das wahre Herz des Fußballs“ – die multimediale Serie der drei „Glocke-Redakteure Uwe Gehrmann, Henning Hoheisel und Benedikt Miketta lief in der Zeit vom 17. April bis 29. Mai 2019, jeweils mittwochs in der Zeitung und gleichzeitig als Multimedia-Reportage auf der „Glocke“-Homepage. Themen der sieben Folgen waren 

  • Inklusion (am Beispiel RW Ahlens)
  • Ehrenamt (DJK Milte)
  • Integration (RW St. Vit) 
  • Fans (RW Ahlen)
  • Jugend (VfL Rheda und SV Oelde)
  • Schiedsrichter (BW Sünninghausen)
  • Kreisliga-Derby Bokel gegen Druffel

„Mit den aufgespürten Geschichten haben die drei Redakteure auch so manchem Jury-Mitglied die Tränen in die Augen getrieben,“ erklärte Laudator Wolfram Linke, Vorsitzender des Pressevereins Münster-Münsterland, während der Feier auf Gut Havichhorst in Münster-Handorf. 

Linke nannte als Beispiel die Berichterstattung über den Ahlener Zeugwart mit Handicap, Marcel Blomann. „Eine Geschichte, die berührt, ohne kitschig zu sein.“

Bemerkenswerte Menschen von nebenan

Für ihre Serie „Das wahre Herz des Fußballs“ hätten Gehrmann, Hoheisel und Miketta „bemerkenswerte Menschen von nebenan“ in den Fokus gerückt und dabei alle im Journalismus möglichen Darstellungsformen wie Texte, Fotos, Videos und Soziale Medien genutzt. 

Ausrichter: Münsterland e.V, Presseverein Münster-Münsterland, Sparkasse Münsterland Ost. 

Weitere Preisträger: 

Kategorie Gesellschaft/Politik: Andrea Hansen/Hartmut Vollmari, WDR Lokalzeit Münsterland.

Kreative Darstellung: Lars Berg, Fotoreportage, Der Spiegel. 

Kategorie Kultur/Tourismus: Das Team von „Tiemann testet“, WDR Lokalzeit Münsterland. 

Kategorie Wirtschaft/Wissenschaft: Stefan Werding, „Westfälische Nachrichten“.

Die Idee zu dieser Serie sei bereits Ende 2018 entstanden, berichtet der 37-jährige Henning Hoheisel, Benedikt Miketta damals noch Volontär, also Redakteur in der Ausbildung, machte den Vorschlag, „und dann waren wir uns sofort einig, dass wir daraus auch gleich eine multimediale Serie machen wollen,“ ergänzt Uwe Gehrmann (59).

Journalistenpreis als Krönung

Anfang 2019 begannen die Recherchen und Arbeiten, die einzelnen Folgen erschienen zwischen dem 17. April und 19. Mai 2019.  

Miketta (27), der anders als seine beiden Mitstreiter aktuell nicht im Lokalsport, sondern in der Lokalredaktion Warendorf tätig ist, war bei der Verkündung doch sichtlich bewegt: „Wir haben da so viel Arbeit reingesteckt, hatten dabei aber auch derart viel Spaß und jede Menge nette Menschen kennengelernt. Und jetzt, als Krönung, gewinnen wir auch noch den Journalistenpreis – Wahnsinn.“

Freuen konnten sich die drei Redakteure aber auch über die für den Preis ausgelobten 2000 Euro. Beides wollten sie dann entsprechend feiern. Als gutes Team. Wie immer. Seit jetzt auch als ausgezeichnetes Team.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.