Schüsse fallen auf Jahnplatz in Bielefeld



Der Jahnplatz ist einer der zentralen Orte Bielefelds. Am Donnerstag sind dort Schüsse gefallen. Die Polizei ermittelt. 

In Bielefeld sind am Donnerstagabend Schüsse gefallen. Die Polizei sucht nun nach dem Schützen. Symbolfoto: dpa

Bielefeld (dpa/gl) - Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen auf dem Bielefelder Jahnplatz sind am Donnerstagabend fünf Schüsse gefallen. Nach derzeitigen Erkenntnissen geht die Polizei von einer Schreckschusspistole aus, wie eine Sprecherin am Freitag sagte.

18-Jähriger gibt an, bedroht worden zu sein

Wie die Polizei am Freitag weiter mitteilt, gingen gegen 23 Uhr mehrere Anrufe bei der Leitstelle ein. Beamte trafen bei den ersten Ermittlungen vor Ort auf einen 18-jährigen Bielefelder, der angab, von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden zu sein.

Wie er den Beamten berichtete, hielt er sich mit Freunden am Jahnplatz auf, als sie auf eine Gruppe von vier Männern trafen. Zwischen ihm und der Gruppe sei es zunächst zu einer verbalen, dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei habe eine der Personen eine Schusswaffe gezogen, ihn damit bedroht und in die Luft geschossen.

Schütze flieht

Daraufhin habe der 18-Jährige versucht, dem Mann die Waffe zu entreißen. Es kam zu einem Handgemenge. Als die Polizei eintraf, flüchteten die beteiligten Personen, darunter auch der mutmaßliche Schütze. Verletzte gab es nach Angaben der Ermittler nicht.

Die Polizei sicherte vor Ort Spuren. Unter anderem wurden Patronenhülsen gefunden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.