Sommer 2021: NRW sonnenscheinärmste Region Deutschlands


Gefühlt ist dieser Sommer 2021 für viele ins Wasser gefallen. Deutschlands sonnenscheinärmste Region in den Monaten Juni, Juli und August war NRW.

Im Sommer fielen in NRW fast 320 Liter Regen pro Quadratmeter. Foto: dpa

Offenbach/Oelde (FT) - In Nordrhein-Westfalen lag im Sommer 2021 die Durchschnittstemperatur nach Angaben vom Deutschen Wetterdienst (DWD) bei 17,7 Grad Celsius - das sind 1,4 Grad mehr als die Mittelwerte der Referenzperiode 1961 bis 1990. In den Monaten Juni, Juli und August fielen in NRW fast 320 Liter Regen pro Quadratmeter.

„Bernd“ bringt extreme Regenfälle

Tief „Bernd“ brachte am 13. und 14. Juli großflächig vom Sauerland über die Kölner Bucht bis zur Eifel extreme Regenfälle: Wipperfürth-Gardeweg meldete am 14. Juli eine Tagessumme von 162,4 l/m². Die Niederschläge lösten an einigen Flüssen verheerende Fluten aus. Zahlreiche Pegel verzeichneten nie dagewesene Abflussmengen.

535 Sonnenstunden in NRW

Mit einer Sonnenscheindauer von knapp 535 Stunden (554 Stunden) war Nordrhein-Westfalen die sonnenscheinärmste Region in Deutschland.

Berlin wärmstes Bundesland

In Deutschland erreichten die Temperaturen nach einer ersten Auswertung der rund 2000 DWD-Messstationen in diesen Sommer im Schnitt 17,9 Grad. In der Bundeshauptstadt Berlin war es mit 19,9 Grad so warm wie in keinem anderen Bundesland.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.