Westfalen-Akademie für Ehrenamtler gestartet



Münster (ame) - Die neue Westfalen-Akademie bietet Ehrenamtlern in Vereinen und Initiativen qualifizierte Aus- und Fortbildungsseminare. 

Wollen in der Westfalen-Akademie ehrenamtliche Vorstände stärken: Das Foto zeigt nach der Vertragsunterzeichnung (v.l.) den Geschäftsführer Gerd Meyer-Schwickerath und den Vorsitzenden Dr. Hans Moormann der Stiftung Westfalen-Initiative, Stephanie Krause (Landesverband NRW der Freiwilligenagenturen) und Matthias Löb, Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes. Foto: Mense

Die Pilotphase ist erfolgreich gelaufen, jetzt wird das Projekt als dauerhaftes Angebot etabliert: Die Westfalen-Akademie stärkt und befähigt ehrenamtliche Kräfte durch qualifizierte Seminarangebote für ihre unverzichtbare Arbeit in Sport, Kultur, Katastrophenschutz und karitativen Einrichtungen.

Die Kooperationsvereinbarung dafür ist am Dienstag im Hause der Stiftung Westfalen-Initiative in Münster unterzeichnet worden. Neben der federführend tätigen Stiftung sind als Partner bisher der Westfälische Heimatbund (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW mit im Boot. „Wir bieten ein trägerübergreifendes Fortbildungsangebot für Schlüsselkompetenzen in bürgerschaftlichem Engagement“, erklärte Stiftungsvorsitzender Dr. Hans Moormann die Zielsetzung. Vor allem gehe es auch darum, „Menschen die Angst davor zu nehmen“, in einem Vorstand Verantwortung zu übernehmen. Rechtliche Fragen, buchhalterische Aufgabenstellungen, Projektmanagement, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Führungs- und Konflikttraining – all das sind Seminarthemen, die die Westfalen-Akademie Vereinen und Initiativen anbieten will und bereits angeboten hat. Die Pilotphase 2020 war von der Pandemie geprägt, die Seminare haben online stattgefunden. Im vergangenen Jahr nutzten 700 Teilnehmer die Angebote, 2021 bis Ende August waren es schon 1000. Am vergangenen Wochenende hat die erste zweitägige Präsenz-Veranstaltung im Kloster Wiedenbrück stattgefunden.

Erfolgreiche Pilotphase

Das Programm der Westfalen-Akademie soll jährlich etwa 25 bis 30 Seminare umfassen, die teils digital und teils als Präsenzveranstaltung angeboten werden. Für die Teilnehmer sind die Seminare weitestgehend kostenlos. Als „Renner“ haben sich bisher die Themen „Rechnungswesen“ und „Digitale Mitgliederversammlung“ erwiesen. Die Finanzierung – jährlich stehen etwa 100 000 Euro für die Akademie zur Verfügung – sichern die Westfalen-Initiative (zu 75 Prozent) und die Kooperationspartner (25 Prozent). 

Drei Kooperationspartner

Zu denen könnte neben dem Heimatbund und dem Landesverband der Freiwilligenagenturen bald auch der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen gehören. Nach Angaben von Gerd Meyer-Schwickerath, Geschäftsführer der Stiftung, stehen die Gespräche dazu kurz vor einem positiven Abschluss. LWL-Direktor Matthias Löb, der als Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes den Kooperationsvertrag unterzeichnet hat, kennt die Herausforderungen bei der Aktivierung ehrenamtlichen Engagements: „Jemanden für ein Vorstandsamt zu gewinnen, ist dabei sicherlich die Königsdisziplin.“ Wichtige Hilfestellung kann hier seiner Meinung nach die Westfalen-Akademie leisten. Die bietet zwar keine fachspezifischen Seminare für Archivare oder Jugendfußballtrainer, qualifiziert und unterstützt Ehrenamtler in Verantwortung aber bei übergreifenden Themen. Löb ist davon überzeugt, dass die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für die Gesellschaft noch zunehmen wird und viele Menschen auch dazu bereit sind: „Das Potenzial ist vorhanden.“

Erhebliches Potenzial

 Das bestätigte gestern Stephanie Krause von der Landesarbeitsgemeinschaft der 140 in NRW aktiven Freiwilligenagenturen. Sie hält die Westfalen-Akademie für eine große Chance und eine wichtige Ergänzung: Denn auch wenn es bereits viele gute und fachspezifische Angebote für Vereine gibt, könnten örtliche Träger entsprechende Seminare kaum in der Fläche und in der Qualität anbieten wie die Westfalen-Akademie. Die Stiftung Westfalen-Initiative arbeitet daran, neben dem Kloster Wiedenbrück jeweils einen weiteren Seminarort im Münsterland und in Südwestfalen zu finden. Das Programm der Westfalen-Akademie wird in Kürze auf einer eigenen Homepage präsentiert.

www.westfalen-akademie.nrw

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.