Wohnmobil-Diebstähle: Polizei nimmt Verdächtige fest


Aufatmen bei allen Wohnmobilbesitzern in Westfalen. Die Polizei hat eine Diebesbande hochgenommen. Mehrere Verdächtige in Haft.

Unter der Leitung der Kreispolizei Gütersloh ist es gelungen, eine Wohnmobil-Diebesbande hochzunehmen.

Kreis Gütersloh/Kreis Warendorf (gl) - Der Polizei ist es gelungen, eine Diebesbande nach monatelangen Ermittlungen vorläufig festzunehmen. Die Männer hatten sich auf den gewerbsmäßigen Diebstahl von hochwertigen Wohnmobilen spezialisiert, wie die federführende Kreispolizeibehörde Gütersloh am Dienstag mitteilt.

Mehr als 20 Taten

Seit Juni 2021 kam es im westfälischen Raum zu vielfachen Diebstählen von Wohnmobilen. Im Zuge erster Ermittlungen bei den betroffenen Polizeibehörden zeichneten sich westfalenweite Tatzusammenhänge ab. Dabei ergaben sich Hinweise auf eine neunköpfige Bande aus Polen. Nach derzeitigem Stand können 23  Wohnmobildiebstähle der Diebesbande zugeordnet werden.

In der Folge und in Absprache der jeweiligen Tatortbehörden hatte die Kriminalpolizei Gütersloh im Februar 2022 die gebündelte Ermittlungsarbeit in den Ermittlungsverfahren übernommen. Unter Führung der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde in der Folge die Ermittlungskommission „Camper“ eingerichtet.

Viele Diebstähle in Kreisen Warendorf und Gütersloh

Wie der Polizei derzeitig bekannt ist, wurden 5 der 23 Diebstähle im Kreisgebiet Gütersloh begangen. Den Erkenntnissen zufolge war die Bande im Kreisgebiet Gütersloh zunächst im Februar und März an Tatorten in Verl (4. Februar), Rheda-Wiedenbrück (11. Februar), Gütersloh (10. März) und Borgholzhausen (17. März) tätig. In der Nacht zum 10. Mai folgte eine fünfte Tat im Gütersloher Ortsteil Friedrichsdorf.

Die weiteren Tatorte lagen in den Bereichen Arnsberg (Hochsauerlandkreis), Wickede, Lippstadt, Ense-Waltringen (alle Kreis Soest), Ahlen, Wadersloh, Beckum, Ennigerloh (alle Kreis Warendorf), Hilter (Niedersachsen), Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke), Vlotho (Kreis Herford), Kalletal (Kreis Lippe).

Auf frischer Tat ertappt

Nach umfangreichen Ermittlungen und Maßnahmen gelang den Kriminalbeamten der Ermittlungskommission dann in der Nacht zum 12. Mai ein Ermittlungserfolg. Einige Mitglieder der Diebesbande konnten auf frischer Tat vorläufig festgenommen werden. Nachdem die Männer zwei Wohnmobile in Ense-Waltringen gestohlen hatten, erfolgte der Zugriff unter Beteiligung von Sondereinheiten der Polizei, einem Polizeihubschrauber sowie weiteren Polizeikräften auf der Autobahn 2.

In dem Zuge nahmen die Beamten sechs Männer aus Polen im Alter zwischen 26 und 42 Jahren vorläufig fest. Am Freitagvormittag erließ ein Richter am Amtsgericht Bielefeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld Untersuchungshaftbefehle gegen die Männer. Bei einem weiteren Mitglied der Bande (39 Jahre alt) lagen nach Prüfung keine Haftgründe vor. Die Mitglieder acht und neun (37 und 41 Jahre alt) wurden zuvor schon im April nach einem Wohnmobildiebstahl in Ahlen festgenommen und befinden sich bereits in Haft.

Den Ermittlern der Kommission ist es darüber hinaus in einigen Fällen gelungen, gestohlene Wohnmobile wieder aufzufinden. Elf der im Raum Westfalen entwendeten Wohnmobile konnten hierbei zum Teil auch in anderen Bundesländern gefunden und sichergestellt werden. Insgesamt wurden Wohnmobile im geschätzten Wert von 1,2 Millionen Euro von der Bande angegangen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.