Audis RS 3 übernimmt die Tabellenführung
Bild: Audi
Verbreiterte Kotflügel, Dachkantenspoiler, Diffusor und zwei große Abgas-Endrohre lassen optisch keinen Zweifel am Auftrag des Ingolstädters
Bild: Audi

 Preise nennen die Ingolstädter noch nicht, es dürfte aber bei knapp 50 000 Euro losgehen. Mit der neuen Ausbaustufe des aufgeladenen 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbobenziners soll sich der RS 3 in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und anschließend auf bis zu 280 km/h beschleunigen lassen (Normverbrauch 8,1 l/100 km, 189 g CO2/km).

Die Kraft wird von einer mit verkürzten Schaltzeiten ausgestatteten Siebengang-Sportautomatik an alle vier Räder geleitet. Durch das RS-Sportfahrwerk ist die Karosserie gegenüber dem A3 Sportback 2,5 Zentimeter tiefer gelegt. Gegen Aufpreis gibt es adaptive Dämpfer und Kohlefaser-Keramik-Bremsscheiben für die Vorderachse. Im Vergleich zum bisherigen RS konnte das Gewicht dank konsequenten Leichtbaus – die Motorhaube besteht zum Beispiel aus Aluminium – um immerhin 55 Kilo auf 1520 Kilo gesenkt werden.

Serienmäßig sind unter anderem Sportsitze, ein Multifunktionslenkrad, Audio-Anlage und Einparkhilfe, außerdem verbreiterte Kotflügel, Dachkantenspoiler, zwei große Abgas-Endrohre und der Diffusor.

SOCIAL BOOKMARKS