Der Sportwagen unter den SUV
Der 3,0-Liter-Diesel (190 kW/258 PS) und der gleich große Benziner (250 kW/340 PS) stehen ab 57.930 Euro in der Preisliste, das Spitzenmodell Turbo kostet in Deutschland mindestens 79.826 Euro.

Diese Formulierung stammt zwar vom Hersteller selber, trifft es aber exakt. Denn ein derartig sportliches SUV hat es bislang ebenso wenig gegeben wie einen solch geländetauglichen Sportwagen. Selbst der Diesel beschleunigt den Macan in gerade einmal 6,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (Höchstgeschwindigkeit 230 km/h), der 400-PS-Turbobenziner schafft das sogar in nur 4,8 Sekunden (266 km/h) – exakt der Sprintwert eines handgeschalteten Porsche 911 Carrera mit 350 PS.

Während der Diesel hierzulande das Volumenmodell werden wird und sich der Großteil der übrigen Kundschaft für den Turbo entscheiden dürfte, bleibt dem Macan S nur der dritte Platz. Der 340 PS starke „Einstiegsbenziner“ ist mit 57 930 Euro genauso teuer wie der Diesel und gleich 22 000 Euro preiswerter als der Turbo. Auch bei der Preisgestaltung ist der Macan halt ein echter Porsche – der allerdings auf dem Q5 der Konzernschwester Audi basiert. Doch mit diesem soll er sich laut Macan-Baureihenleiter Hans-Jürgen Wöhler nicht einmal ein Drittel aller Elemente teilen müssen.

Optischer Clou ist die in die Kotflügel gezogene Motorhaube, die auch die Scheinwerfer umringt. Das ist eine produktionstechnisch aufwendige Lösung, die aber die Motorhaube komplett fugenlos wirken lässt. Für das sportliche Erscheinungsbild sorgen die hohe Gürtellinie, die relativ kleinen Glasflächen, die stark abfallende Dachlinie (die schränkt aber die Kopffreiheit in der zweiten Reihe enorm ein) und die breiten Schultern. Fahrer und Beifahrer sitzen sieben Zentimeter tiefer als beim großen SUV-Bruder Cayenne aber auf ebenso hervorragendem Gestühl. Die Lenkung ist direkt, das Doppelkupplungs-Getriebe nahezu perfekt auf die Leistung der drei Sechszylinder abgestimmt.

Der Macan ist dank seines Allradantriebs genauso gelände- wie dank 500 bis 1500 Liter Kofferraumvolumen auch alltagstauglich und in der Summe seiner Eigenschaften ein Erfolgsgarant. In spätestens zwei Jahren dürfte er weltweit das meistverkaufte Porsche-Modell sein.

Das Modell: Mittelklasse-SUV, fünfte Porsche-Baureihe. In Maßen: Radstand 2,81 Meter, Leergewicht 1940 kg (Macan S) bis 2025 kg (Macan Turbo), Ladevolumen 500 bis 1500 Liter. Tankinhalt 60 l (Diesel), 65 l (Macan S), 75 l (Macan Turbo).

Der Name: Macan stammt aus dem Indonesischen – „Tiger“.

Allradantrieb: Porsche Traction Management (PTM): Aktiver Allradantrieb mit elektronisch geregelter, kennfeldgesteuerter Lamellenkupplung sowie automatischem Bremsdifferenzial und Antriebsschlupfregelung. Geländeeigenschaften: Vorderer Böschungswinkel 24,8 Grad, hinterer Böschungswinkel 23,6 Grad, Rampenwinkel 17,1 Grad, Bodenfreiheit 20,5 cm.

Was ist drin? U.a. 18 Zoll-Leichtmetallfelgen (Macan Turbo 19 Zoll), Klimaautomatik, Audiosystem mit hochauflösendem 7-Zoll-Farb-Touchscreen, CD-/ DVD-Laufwerk und elf Lautsprechern, automatische Heckklappe. Schalten & walten: Siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe. Mischbereifung: Macan S und Diesel vorne 235/60 R 18, hinten 255/55 R 18. Turbo vorne 235/55 R 19, hinten 255/50 R 19.

SOCIAL BOOKMARKS