Für Freunde des Stufenhecks
Bild: Seat
Nach vier Jahren Pause nimmt Seat wieder einen Toledo ins Programm. Der Spanier wirkt eher osteuropäisch schlicht – kein Wunder, ist der Toledo doch der Zwillingsbruder des tschechischen Skoda Rapid.
Bild: Seat

 Eher auf Kleinwagen-Niveau liegt indes der Preis. Zumindest der des Einstiegsmodells – 13 990 Euro für ein Auto dieser Größe und mit einem erstaunlich aufnahmebereiten Kofferraum (550 bis 1440 Liter) sind ein faires Angebot.

Aber auch nur auf den ersten Blick. Denn für diese Summe gibt es lediglich den betagten 1,2-l-Dreizylinder mit 75 PS und ein wirklich nacktes Automobil ohne Radio, ohne hintere elektrische Fensterheber und sogar ohne die Möglichkeit, die heutzutage unverzichtbare Klimaanlage als Sonderausstattung zu ordern.

Eine Sonderausstattung für 950 Euro bleibt die Klimaanlage sogar beim zweiten Ausstattungs-Niveau Reference, das sich Seat mit zusätzlichen 2330 Euro bezahlen lässt. Dann gehören aber auch das Seat Sound-System, das Multifunktions-Lenkrad, die asymmetrisch umklappbaren Rücksitzlehnen und vor allem ein moderner 1,2-l-Vierzylinderbenziner mit 86 PS zum Lieferumfang.

Das äußere Erscheinungsbild erinnert eher an osteuropäische Schlichtheit als an die von Seat bekannte südländische Sportlichkeit. Kein Wunder, ist der Toledo doch der Zwilling des tschechischen (VW-)Konzernbruders Skoda Rapid. Nichts zu mäkeln gibt es am Innenraum. Armaturentafel, Schalter und Knöpfe präsentieren sich in ansprechender Optik und Anordnung, während die Sitze angenehm straff gepolstert sind und die Passagiere in der zweiten Reihe eine unerwartet üppige Beinfreiheit erwartet.

Dass sich die Rücksitzbank wie bei einem Kombi umklappen lässt, was dem Seat Toledo dann zu einem Kofferraumvolumen von sage und schreibe 1440 Liter verhilft, lässt das Stufenheckmodell ebenfalls punkten. Interessantester Motor ist der 1,6-l-Diesel mit 105 PS. Der ist zwar an ein Getriebe mit nur fünf Gängen gekoppelt, verhilft dem Spanier aber zu ansprechenden Fahrleistungen (0-100 km/h in 10,4 Sekunden, Spitze 190 km/h) und löblichen Verbrauch.

 

 

Daten & Fakten

In Maßen:

Länge/Breite/Höhe 4,48/1,71/1,46 Meter, Radstand 2,60 Meter, Kofferraumvolumen 550-1441 Liter.

Die Motoren: 1,2-l-Dreizylinder-Benziner, 75 PS, maximales Drehmoment 112 Nm, Höchstgeschwindigkeit 175 km/h, 0-100 km/h in 13,9 Sekunden, Durchschnittsverbrauch 6,1 l/100 km, CO2-Ausstoß: 137 g/km, ab 13 990 Euro; 1,2-l-Vierzylinder-Benziner, 86 PS, 160 Nm, 183 km/h, 11,8 Sekunden, 5,1 l/100 km, 119 g/km; 1,2-l-Vierzylinder-Benziner, 105 PS, 175 Nm, 195 km/h, 10,3 Sekunden, 5,0 l/100 km, 116 g/km, ab 16 320 Euro;1,4-l-Vierzylinder-Benziner, 122 PS, 200 Nm, 206 km/h, 9,5 Sekunden, 5,8 l/100 km, 134 g/km, ab 19 350 Euro; 1,6-l-Vierzylinder-Diesel, 105 PS, 250 Nm, 190 km/h, 10,4 Sekunden, 3,9 l/100 km, 104 g/km, ab 19 920 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS