Proace City schließt Lücke im Programm
Bild: Toyota
Den Toyota Proace City gibt es in einer zusätzlich Verso genannten Pkw-Version und in einer Nutzfahrzeugvariante, außerdem in zwei Längen und mit bis zu sieben Sitzen.
Bild: Toyota

Denn der neue Proace City ist ein Bruder des Citroen Berlingo, des Peugeot Partner und des Opel Combo. Den Hochdachkombi bieten die Japaner als Kastenwagen (ab 16 500 Euro netto) und in einer zusätzlich Verso genannten Pkw-Variante (ab 20 300 Euro brutto), in zwei Längen (4,40 und 4,70 Meter) sowie mit zwei Radständen (2,79 und 2,96 Meter) an. Kurz- und Langversion sind wahlweise mit fünf oder mit sieben Plätzen zu bekommen, die längsverschiebbaren Sitze der dritten Reihe verdienen das Prädikat „vollwertig“.

Cockpit mit Multifunktionslenkrad, Touchscreen auf der Mittelkonsole und dem hoch platzierten Gangwählhebel.
Die Innenraumgestaltung kann sich sehen lassen. Mit griffigem Multifunktionslenkrad, Touchscreen auf der Mittelkonsole und einem recht hoch, aber ergonomisch passend platzierten Gangwählhebel. Einzig der harte Kunststoff und die etwas größere Geräuschkulisse erinnern daran, dass man in einem Pkw-Ableger eines Nutzfahrzeugs unterwegs ist. Das kann man übrigens recht flott, lässt sich der Toyota mit dem 130 PS starken 1,5-l-Vierzylinderdiesel doch in nur 10,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und anschließend auf bis zu 185 km/h beschleunigen.

Alternativen sind die Ausführungen mit 75 und 102 PS des Selbstzünders sowie der 1,2-l-Dreizylinderbenziner mit 110 PS. Schon die Basisausführung umfasst unter anderem die separat zu öffnende Glasscheibe in der Heckklappe, Tempomat, Verkehrszeichenerkennung und den Totwinkel-Assistenten, gegen Aufpreis sind ein Panorama-Glasdach, eine 180-Grad-Kamera und ein Headup-Display zu bekommen.

Auch die Nutzfahrzeug-Interessenten können zwischen den beiden Längen wählen. Der neue Japaner ist als Kastenwagen oder verglast, mit zwei oder mit drei Sitzen in der ersten Reihe und die Langversion auch als Doppelkabine mit Sitzbank und damit als Fünfsitzer zu bekommen. Das Ladevolumen beträgt dann zwischen 3300 und 4300 Litern, die Anhängelast eine Tonne.

SOCIAL BOOKMARKS