Skoda setzt auf die „grüne Welle“
Auch sein Top-Modell Superb bietet Skoda in einer GreenLine-Version an.

 Das hört sich jetzt recht kompliziert an, ist es aber eigentlich gar nicht. Bei Green tec handelt es sich um eine abgespeckte Form der GreenLine-Technik. Diese GreenLine kann nur mit Dieselmotoren sowie mit fünf Baureihen kombiniert werden und kostet 700 Euro Aufpreis. Darin enthalten sind dann die Start-Stopp-Automatik, Bremsenergierückgewinnung und rollwiderstandsoptimierte Reifen.

Außerdem eine aerodynamische Verkleidung von Unterboden und Karosserie, eine Schaltempfehlung und eine längere Getriebeübersetzung.

Start-Stopp für Benziner

Ausstattungsbasis ist immer die umfangreichere aber eben auch teurere Ambiente-Version. Jetzt schiebt Skoda die Green tec-Modelle nach. Die lassen sich dann auch mit den Benzinern der Marke kombinieren, der Aufpreis für Start-Stopp-Automatik, Bremsenergierückgewinnung und rollwiderstandsoptimierte Reifen beträgt nur 400 Euro. Ab Sommer können die Baureihen Fabia, Roomster und Octavia als Green tec-Versionen geordert werden, Superb und Yeti folgen etwas später.

Spritverbrauch sinkt um 0,5 Prozent

Skodas Kleinwagen Fabia (Limousine und Combi) gibt es als Green tec mit dem 1,2-l-Vierzylinderbenziner in den Leistungsstufen 70, 86 und 105 PS. Als Green tec benötigt zum Beispiel die 70 PS-Version nur noch 5,0 statt 5,5 l/100 km, während sich der CO2-Ausstoß um neun Prozent auf dann 119 g/km reduziert.

Den Roomster gibt es als Green tec mit dem 1,2-l-Benziner (86 und 105 PS), den Octavia als Limousine und Kombi mit dem 1,6-l-TDI (105 PS) oder dem 1,4-l-TSI-Motor mit 122 PS. Der TSI (steht für Benzin-Direkteinspritzung) gibt sich mit 5,8 l/100 km (134 g/km) zufrieden, der Diesel mit 4,2 l/100 km (109 g/km).

Beim Fabia und Roomster wird Green tec in Kombination mit allen Ausstattungsniveaus angeboten, beim Octavia als Classic, Ambiente und Elegance. Während der 70 PS-Fabia als Green tec ab 12 200 Euro (da auch in Basisausstattung erhältlich) zu haben ist, müssten für die GreenLine-Version mindestens 16 980 Euro (da erst ab Ambiente) auf den Tisch des Autohauses geblättert werden.

SOCIAL BOOKMARKS