Stern der E-Klasse gründlch aufpoliert
Bild: Mercedes
Völlig neues Gesicht: Andere Scheinwerfer, andere Motorhaube.
Bild: Mercedes

 Während die Bayern also an ihr Festgeld-Konto gehen würden, um Verstärkungen einzukaufen, spendieren die Stuttgarter Autobauer ihrer derzeit nur noch hinter Audis A6 und dem BWM 5er notierten Mittelklasse-Baureihe zu deren Lebensmitte eine Überarbeitung, die bei anderen Hersteller schon fast einer Neuvorstellung gleichkommen würde.

Näher ran an die große, noch noblere Schwester, die S-Klasse, heißt es bei Mercedes, das die Limousine und den T-Modell genannten Kombi im April zu Preisen ab wahrscheinlich 41 000 beziehungsweise 44 000 Euro ins Verkaufsrennen schicken wird. Allein schon optisch tat sich eine Menge. Erstmals haben die Kunden die bereits aus der C-Klasse bekannte Wahl zwischen zwei völlig unterschiedlichen Kühlergrill-Typen: der klassischen Variante mit dem Stern auf der Motorhause oder einer eher sportlichen Ausrichtung, bei der das Symbol der Marke in den Grill integriert ist.

Die zweiteiligen Leuchteneinheiten liegen jetzt unter einer neuen und einteiligen Glasabdeckung, auf Wunsch und gegen Mehrpreis gibt es Voll-LED-Scheinwerfer, bei denen dann auch das Fernlicht von den besonders starken Dioden erzeugt wird.

Neu sind außerdem der Front- und der Heckstoßfänger, die Motorhaube und die Rückleuchten, während im Innenraum die Instrumententafel und das Kombiinstrument aufgefrischt wurden und wie in der S-Klasse eine hübsche Analoguhr ihren Platz gefunden hat.

Völlig neu ist der 2,0-l-Vierzylinderbenziner mit seiner Direkteinspritzung der neuesten Generation sowie mit 184 PS (dann als E200) beziehungsweise 211 PS im E250. Der Normverbrauch beider liegt bei 5,8 l/100 km und damit gleich 1,3 l/100 km unter dem des bisher eingesetzten 1,8-l-Triebwerks. Der Einstiegsdiesel mit 2,1 Litern Hubraum stellt 136 oder 204 PS zur Verfügung, die Sechszylinder 231 und 252 PS.

Sparmeister ist der Dieselhybrid mit 4,1 l/100 km. Bei diesem teilen sich der 204 PS-Vierzylinder und ein Elektromotor mit 26 PS die Arbeit.

SOCIAL BOOKMARKS