V-Klasse -  Großraumlimousine mit Stern
 
Optisch gelungen: Die V-Klasse von Mercedes überzeugt aber auch in den Punkten Materialauswahl und Verarbeitung. Es stehen verschiedene Fahrzeuglängen zur Wahl. Die Preisliste beginnt bei 42 899 Euro (2,1-l-Vierzylinderdiesel mit 136 PS). Bild: Mercedes

Nämlich von 1996 bis 2003. Dann wurde das in Spanien produzierte und zumindest am Anfang mit erheblichen Qualitätsmängeln behaftete Modell vom Viano abgelöst. Der wiederum hatte weder seine nahe Verwandtschaft zum Nutzfahrzeug Vito leugnen, noch die Herzen der angestrebten Zielgruppen erobern können.

Jetzt also wieder V-Klasse. Doch es hat sich nicht nur der Name, sondern nahezu alles geändert: Die Optik wurde gefällig, die Materialauswahl und die Verarbeitungsqualität haben gehobenes Pkw-Niveau erreicht, das geschwungene Armaturenbrett und das für ein Fahrzeug dieser Klasse recht kleine Lenkrad erinnern an die erst vor kurzem vorgestellte C-Klasse. Fahrer und Beifahrer sind hervorragend untergebracht, in der Basisversion gibt es hinten vier Einzelsitze, die sich vor- und zurückschieben sowie leicht ausbauen lassen. Wobei sich das „leicht“ auf den Vorgang bezieht, nicht auf das Gewicht der Sitze. Denn die bringen immerhin 30 Kilogramm auf die Waage.

Wer will, bekommt gegen Aufpreis statt der vier Einzelsitze eine oder zwei Dreierbänke, was aus der V-Klasse dann einen Sieben- oder Achtsitzer macht. Platz genug fürs Gepäck gibt es auch, das Kofferraumvolumen ist mit mindestens 1030 Liter beachtlich, die Ladekante erfreulich niedrig. Pfiffig ist die Lösung der separat zu öffnenden Heckscheibe. Durch diese kann ein Zwischenboden (der beherbergt zwei faltbare Einkaufskörbe) mit bis zu 50 Kilogramm beladen werden.

Drei Vierzylinderdiesel stehen zur Wahl, alle beziehen ihre Kraft aus 2,1 Litern Hubraum. Die 136-PS-Version ist für ein Fahrzeug dieser Größe auch trotz der 330 Nm sicherlich nicht die erste Wahl. Die mittlere Version bietet 163 PS, das Top-Modell 190 PS und 400 Nm. Diese stärkste V-Klasse schafft es dann sogar auf bis zu 206 km/h und bleibt dabei derartig leise, dass man sich eher in einer Limousine der Stuttgarter wähnt. Gehobenes Niveau haben auch die Preise. Bei 42 900 Euro geht es los. Für weniger als 50 000 Euro wird aber wohl keine V-Klasse den Besitzer wechseln.

 

 

Daten & Fakten

In Maßen: Länge/Breite/Höhe 5,14 Meter (später auch 4,90 und 5,37)/1,93/1,88 Meter, Radstand 3,20 Meter (3,42 bei kommender Extra-Lang-Version).

Die Motoren: 2,1-l-Vierzylinder-Dieselmotor, als V 200 CDI mit 136 PS, 330 Nm, 0-100 km/h in 13,8 Sekunden (mit 7G-Tronic 12,8 Sekunden), Höchstgeschwindigkeit 183 km/h (181), Normverbrauch 6,1 l/100 km (5,8 l), CO2-Ausstoß 159 g/km (152 g), ab 42 899 Euro (7G-Tronic 2499 Euro), als V 220 CDI mit 163 PS, 380 Nm, 11,8 Sekunden (10,8 Sekunden), 194 (195) km/h, 5,7 l/100 km (5,7), 149 g/km (149 g), ab 43 910 Euro (7G-Tronic 2499 Euro); als V 250 CDI mit 190 PS, (7G-Tronic Serie) 440 Nm, 206 km/h, 0-100 km/h in 9,1 Sekunden, 6,0 l/100 km, CO2-Ausstoß 157 g/km, ab 49 182,70 Euro.

Was kommt noch? kürzere und längere Version, wahrscheinlich auch schon bald Allrad.

 

SOCIAL BOOKMARKS