Veloster - das etwas andere Coupé
Zwei Türen auf der Beifahrerseite, eine auf der Fahrerseite hat der Hyundai Veloster.

 1+2-Türenkonzept heißt: Eine Tür auf der Fahrerseite, zwei auf der Beifahrerseite. Warum nicht? Der Einstieg in die zweite Reihe ist dadurch relativ bequem, das Platzangebot hinter Fahrer und Beifahrer für ein Fahrzeug dieses Segments durchaus bemerkenswert.

Viel länger als 1,85 Meter sollten die Hinterbänkler aber nicht sein, haben sie doch sonst Dauerkontakt mit dem Dach. Alle anderen aber dürfen sich über den zusätzlichen Lichteinfall und die „schöne Aussicht“ freuen, besteht das Dach doch überwiegend aus Glas. Mit dem Gepäck müssen sich vier Reisende auch nicht groß einschränken. Denn das Fassungsvermögen von immerhin 320 Litern ist recht ordentlich, zudem auf bis zu 1015 Liter erweiterbar.

Fahrer und Beifahrer sind gut untergebracht, die Sitze über jede Kritik erhaben. Der Veloster verfügt über ein pfiffig gestaltetes Armaturenbrett sowie eine recht ordentliche Grundausstattung. Klimaanlage, 17-Zoll-Felgen und eine Audioeinheit mit CD-Radio und acht Lautsprechern sind immer an Bord des ab 21 600 Euro erhältlichen Veloster.

Dessen Designer haben ein attraktives, flott gezeichnetes Coupé der Kompaktklasse auf die Räder gestellt. Flach und breit ist der Koreaner, auffällig auch dank verglaster Heckklappe und mittig positioniertem Auspfuffendrohren. Vorläufig wird der Veloster ausschließlich mit einem 140 PS starken 1,6-l-Vierzylinderbenziner angeboten. Ein Sauger, dessen Temperament nicht ganz zum flotten Äußeren des nur 1260 Kilogramm schweren Koreaners passt.

In 9,7 Sekunden geht es laut Datenblatt aus dem Stand auf Tempo 100 und anschließend auf bis zu 201 km/h, wobei man sich vor dem Überholen schon das eine oder andere Mal aus dem sechsten Gang verabschieden sollte

Das Getriebe an sich macht seine Sache aber mehr als ordentlich, die Gänge lassen sich leicht und präzise wechseln. Die Lenkung aber könnte etwas direkter ausgelegt sein, das Fahrwerk – zumal für ein sportliches – Kompaktklasse-Coupé etwas straffer abgestimmt werden.

Für 1700 Euro bietet Hyundai ein automatisches Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, für 390 Euro Aufpreis eine „blue“ genannte Variante mit Start-Stopp-System – und im kommenden Jahr eine wahrscheinlich perfekt zu diesem flotten Coupé passende Turbovariante mit über 200 PS.

SOCIAL BOOKMARKS